Amin Pishkar

Bruder Amin Pishkar war imstande das Land am Wochenende zu verlassen. Die iranischen

Behörden erlaubten ihm zu gehen und dem einjährigen Gefängnisaufenthalt zu entgehen.
Gemeinsam mit ihm verließen Hamed Pishkar, Amin’s Bruder und Hamad’s Ehefrau und
Tochter das Land. Anfang diesen Jahres wurde Hamed auch inhaftiert und gegen Kaution
freigelassen.
Bruder Davoud, ein Evangelist, der im Januar 2010 verhaftet wurde, kam im Februar auf
Kaution ebenfalls frei, auch er ist gemeinsam mit seiner Tochter und seiner schwangeren
Frau aus dem Lande geflohen, sie sind nun in der Türkei. Es sind zwei weitere Familien die
ebenfalls aus dem Iran geflohen sind.
Gott öffnet Türen um den iranischen Flüchtlingen in der Türkei zu helfen, die Situation
ist jedoch schwierig. In der Türkei sind die Flüchtlinge nicht legal und haben deshalb
auch nicht die Möglichkeit Arbeit aufzunehmen. Nun, viele arbeiten schwarz, werden
aber an ihren Arbeitsstellen oft unfair behandelt und ihre Arbeit wird selten entlohnt oder
fair bezahlt. „Mein Gott aber fülle aus alle eure Notdurft nach seinem Reichtum in der
Herrlichkeit in Christo Jesu. „ Philipper 4 Vers 19
Betet für die Gläubigen innerhalb Irans, dass ihr Glaube sie nicht verlassen möge. Betet, dass
sie stark bleiben und voller Mut, und, wenn sie fliehen müssen, sie dieses unter der Führung,
Weisheit und dem Frieden des Heiligen Geistes tuen. „Und fürchtet euch nicht vor denen, die
den Leib töten, und die Seele nicht können töten; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der
Leib und Seele verderben kann in der Hölle.“ Matthäus 10 Vers 28
Für uns alle ist es sehr wichtig Jesus Christus an Erste Stelle in unserem Leben zu setzen, vor
unser Leben, unsere Familie, unsere Arbeit, unsere Finanzen und einfach vor Alles. So wir
das nicht tuen, ist alles andere verloren, wir sind keine wahren Nachfolger Jesu Christi. „Ja,
ich achte es noch alles für Schaden gegen die überschwengliche Erkenntnis Christi Jesu,
meines HERRN, um welches willen ich alles habe für Schaden gerechnet, und achte es für
Kot, auf daß ich Christum gewinne und in ihm erfunden werde, daß ich nicht habe meine
Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz, sondern die durch den Glauben an Christum kommt,
nämlich die Gerechtigkeit, die von Gott dem Glauben zugerechnet wird,“ Philipper 3 Vers 8
– 9. Paulus spricht nicht aus einem komfortablen Palast oder einem herrlichen Heim sondern
vielmehr aus eine Gefängniszelle in Rom. Er verlor alles für Jesus Christus und wir müssen
dasselbe tuen. Sogar in unserem Alltag, jeden Tag, in unserem normalen Leben, müssen wir
alles als wertlos erachten um Christus zu gewinnen.
Jason DeMars

Bruder Amin Pishkar war imstande das Land am Wochenende zu verlassen. Die iranischenBehörden erlaubten ihm zu gehen und dem einjährigen Gefängnisaufenthalt zu entgehen.Gemeinsam mit ihm verließen Hamed Pishkar, Amin’s Bruder und Hamad’s Ehefrau undTochter das Land. Anfang diesen Jahres wurde Hamed auch inhaftiert und gegen Kautionfreigelassen.
Bruder Davoud, ein Evangelist, der im Januar 2010 verhaftet wurde, kam im Februar aufKaution ebenfalls frei, auch er ist gemeinsam mit seiner Tochter und seiner schwangerenFrau aus dem Lande geflohen, sie sind nun in der Türkei. Es sind zwei weitere Familien dieebenfalls aus dem Iran geflohen sind.
Gott öffnet Türen um den iranischen Flüchtlingen in der Türkei zu helfen, die Situationist jedoch schwierig. In der Türkei sind die Flüchtlinge nicht legal und haben deshalbauch nicht die Möglichkeit Arbeit aufzunehmen. Nun, viele arbeiten schwarz, werdenaber an ihren Arbeitsstellen oft unfair behandelt und ihre Arbeit wird selten entlohnt oderfair bezahlt. „Mein Gott aber fülle aus alle eure Notdurft nach seinem Reichtum in derHerrlichkeit in Christo Jesu. „ Philipper 4 Vers 19
Betet für die Gläubigen innerhalb Irans, dass ihr Glaube sie nicht verlassen möge. Betet, dasssie stark bleiben und voller Mut, und, wenn sie fliehen müssen, sie dieses unter der Führung,Weisheit und dem Frieden des Heiligen Geistes tuen. „Und fürchtet euch nicht vor denen, dieden Leib töten, und die Seele nicht können töten; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, derLeib und Seele verderben kann in der Hölle.“ Matthäus 10 Vers 28
Für uns alle ist es sehr wichtig Jesus Christus an Erste Stelle in unserem Leben zu setzen, vorunser Leben, unsere Familie, unsere Arbeit, unsere Finanzen und einfach vor Alles. So wirdas nicht tuen, ist alles andere verloren, wir sind keine wahren Nachfolger Jesu Christi. „Ja,ich achte es noch alles für Schaden gegen die überschwengliche Erkenntnis Christi Jesu,meines HERRN, um welches willen ich alles habe für Schaden gerechnet, und achte es fürKot, auf daß ich Christum gewinne und in ihm erfunden werde, daß ich nicht habe meine
Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz, sondern die durch den Glauben an Christum kommt,nämlich die Gerechtigkeit, die von Gott dem Glauben zugerechnet wird,“ Philipper 3 Vers 8– 9. Paulus spricht nicht aus einem komfortablen Palast oder einem herrlichen Heim sondernvielmehr aus eine Gefängniszelle in Rom. Er verlor alles für Jesus Christus und wir müssendasselbe tuen. Sogar in unserem Alltag, jeden Tag, in unserem normalen Leben, müssen wiralles als wertlos erachten um Christus zu gewinnen.
Jason DeMars

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *