Was ist die Botschaft der Stunde?

In diesem Artikel möchte ich einwandfrei feststellen, dass Gott in der Schrift tatsächlich verspricht, dass er der Generation, die Zeugnis von der Wiederkunft Jesu Christi ablegt, eine Botschaft senden wird. Es ist gewiss wahr, dass Gott dem Kanon der Schrift nicht länger etwas hinzufügen wird, und alle Wahrheit, die Gott wünscht, dass wir sie als Christen wissen, in der Bibel enthalten ist. Es ist aber auch wahr, dass die Gemeinde von der Originallehre der Apostel abgefallen ist. Seit der Reformation hat Gott die Gemeinde kontinuierlich zum reinen Evangelium zurückgebracht. Um es aus einer anderen Sichtweise zu betrachten, so entfaltet Gott beständig, was in der Schrift bereits enthalten ist. Prophezeiung wird nicht immer sofort verstanden wenn sie durch einen Propheten oder Apostel niedergeschrieben oder gesprochen wird, mit fortschreitender Zeit offenbart Gott es.

Es begann mit John Hus, John Wycliffe, Martin Luther und folgte der Linie hinunter. Während jeder dieser von Gott gesandten Führer eine glorreiche Wahrheit zu verkünden hatte, war es nicht alles, was Gott damit erreichen wollte. Während die Jahre ins Land zogen, setzte Er Sein Werk fort. Jeder Seiner Führer war mit Seinem Geist gesalbt und zu einem bestimmten Zweck gesandt. In unserer Generation gab es einen vom Herrn gesandten Führer, der all die Wahrheiten zusammenbrachte, die die unterschiedlichen Reformer gelehrt hatten

In jeder Generation sendet er Männer die als „Leuchtturm“ dastehen, um das zu offenbaren, was Gott für diesen biblischen Zeitabschnitt in Seinen Gedanken hatte. Er beansprucht diese Wahrheit von unseren Lippen. Wenn Jemand dazu bestimmt war in seiner Zeit die Botschaft von Martin Luther zu hören, „der Gerechte soll durch Glauben leben“, und dieses ablehnte, so hatte er das Evangelium abgelehnt, selbst dann, wenn er in der damaligen Hauptreligion, römisch katholisch, bleiben würde. Heutzutage, wo Gott der Gemeinde Seine ganze Wahrheit wiedererstattet hat, ist es genauso. Wenn du das Wort Gottes dieser Stunde ablehnst, lehnst du das Evangelium Christi ab. Nur weil es nicht dem Hauptdenken oder der Hauptreligion entspricht, bedeutet es nicht, dass es deshalb falsch ist, und macht es deshalb auch nicht falsch. John Hus, John Wycliffe, Martin Luther und John Calvin waren keineswegs Christen der Hauptreligionen, sie wurden von den Hauptreligionen als Ketzer angesehen.

Was ist denn dann die Botschaft?

Um verstehen zu können dass es eine Botschaft gibt, müsst ihr zunächst verstehen, wer der Botschafter war. Es war William Branham, er lebte von 1909 bis 1965. Während seiner Lebzeit hatte er viele übernatürliche Erlebnisse, die ihn zu seiner Berufung und seinem Amt führten. Klickt einfach auf den obigen Namen, damit ihr mehr Einzelheiten über die großen Zeichen und Wunder, die Gott durch ihn tat, erfahren könnt. William Branham wurde von großen Zeichen und Wundern begleitet, die bestätigten, dass er ein von Gott gesandter Prophet war. Hier geht es nicht um die Besonderheit, sondern darum, dass der Gemeinde die Lehre der Apostel wiedererstattet wird. Um Predigten über Br. Branham in englischer Sprache hören zu können, könnt ihr folgenden Link nutzen:  http://branham.org/MessageAudio.

Als er im Jahre 1933 Neubekehrte im Ohio River taufte, erschien über ihm ein übernatürliches Licht. Eine Stimme sprach daraus, unter hunderten von Zeugen: „Wie Johannes der Täufer dem Ersten Kommen Christi vorauseilte, wirst du mit einer Botschaft dem Zweiten Kommen vorher gesandt.“ Dieses führt uns zu der Schriftstelle in Maleachi 3:23 – 24 die da sagt: „Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und schreckliche Tag des HERRN. Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Kindern und das Herz der Kinder zu ihren Vätern, dass ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage.“

Nun, zunächst muss man verstehen, dass dieses eine zweifältige Prophezeiung in der Erfüllung zweier, unterschiedlicher Propheten ist. Erstens Johannes der Täufer, und zweitens William Branham. Um dieses zu überprüfen, lasst uns die Bibel aufschlagen und in Lukas 1:17 lesen: „Und er wird vor ihm her gehen im Geist und Kraft des Elia, zu bekehren die Herzen der Väter zu den Kindern und die Ungläubigen zu der Klugheit der Gerechten, zuzurichten dem HERRN ein bereitet Volk.“

Hier sehen wir, dass Johannes dafür bestimmt war, „die Herzen der Väter zurück zu bringen zu denen der Kinder“. Die Schrift sagt nicht, dass Johannes „die Herzen der Kinder zurückbringt zu denen der Väter“. Er bringt die Herzen der Väter zurück zu denen der Kinder. Johannes der Täufer erfüllt nicht die ganze Prophezeiung Maleachis, also muss ein anderer Prophet den letzten Teil der Prophezeiung erfüllen.

Wie erfüllte Johannes der Täufer die Prophezeiung Maleachis?

Johannes war die Verbindung zu den sich ändernden Verteilungen. Er predigte die Taufe der Buße und nannte die religiösen Führer Giftschlangen. Er wurde berufen um die Herzen der Menschen von der Lehre der jüdischen „Väter“ zu denen der apostolischen „Kinder“ zu wenden. Er ging vor Jesus Christus her, als Vorläufer Seines Kommens, und kehrte ihren Glauben an die traditionellen Lehren um in den Glauben Israels und des kommenden Messiahs. Der nächste Abschnitt von Maleachis Prophezeiung ist genau umgekehrt, er kehrt die Herzen der Kinder zu denen Ihrer Väter. Hier sehen wir, dass die Herzen der Kinder von der Lehre Ihrer Väter abgekehrt waren. Es war eine Wiedererstattung nötig wie in den Tagen Johannes des Täufers.

Beginnend nach dem Tod der ersten Apostel Christi, gab es eine allmähliche Verschiebung hinweg von der Original apostolischen Lehre. Es gibt viele konkrete Beispiele und Artikel, die über diese bestimmten Themen schreiben. Zwei Besonderheiten sind jedoch die Lehre der „Einheit Gottes“ und die Wassertaufe in den Namen Jesus Christus. Die heidnischen Gläubigen begannen unwissentlich, die griechische Philosophie der Schriftgelehrten anzuwenden. So begann der Übergang von dem Glauben an den Einen Gott Israels und seinem Sohn Jesus Christus, in den Glauben an drei gleiche, ewige Götter. Dieses ist keine jüdische, biblische Lehre. Es ist das Resultat aus der Kombination der griechischen Philosophie, heidnischer Religion und christlicher Lehre. Das Zweite, die Wassertaufe, ist ein Resultat aus dem Übergang von dem Einen Heiligen Namen, dem Namen des Herrn Jesus Christus zu den „Titeln“ Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Die Gemeinde wich auch in der Lehre der Rechtfertigung durch Glauben, allein durch die uneingeschränkte Gnade Gottes, ab. Sie lehrten, dass verschiedene „Werke“ nötig seien, um die Errettung zu vervollständigen.

Diese Abweichungen von der Bibel brachten die Notwendigkeit, dass Gott die Reformationen sandte, und all die Ergebnisse und Resultate der Denominationen. Die meisten Denominationen haben einige Formen der Wahrheit auf die sie sich konzentrieren, welches die Lehre daraus ist, dass es Gottes Wunsch war, es Seinen „Auserwählten“ zu offenbaren. Wie dem auch sei, es war nicht Gottes Absicht, dass jede dieser Wahrheiten geteilt und in unterschiedliche Splittergruppen separiert würde. Er wollte, dass diese Wahrheit für alle da sei, verfügbar für Seine Auserwählten, dass sie sie begeistert annehmen und bekannt machen. Das war der Zweck William Branhams. Er kam und kehrte „die Herzen der Kinder (Gottes) zurück zu den Herzen der (apostolischen) Väter.“ Sein Dienst hat die Gemeinde zurückgebracht zu dem Originalglauben und der Originallehre der apostolischen Väter. Er sagte immer und immer wieder, dass wir zur Bibel zurückkehren sollten.

Jede Denomination hat ihre eigenen Gedanken über das, was die Bibel lehrt. Woran erkennen wir den Unterschied? Gott bestätigte den Unterschied durch die Offenbarung und Kundtuung Seiner selbst und zeigte, dass William Branham ein Prophet von Gott gesandt war. Er war ein Mann, bestätigt von Gott, unter uns, durch

Zeichen und Wunder, die Gott durch ihn tat.

Natürlich neigt nun der Eindruck zu entstehen, “warum habe ich nichts davon gehört?” Es gibt einen sehr guten Grund dafür, doch lasst uns zunächst die Zeit erforschen, als Jesus Christus hier auf der Erde lehrte. Zu allererst die Frage: „Wurde er abgelehnt?“ Ja, ganz sicherlich wurde er das. Nur eine Minderheit von ganz einfachen Menschen, die keine religiösen Autoritäten waren, akzeptierten ihn. Zweitens, wer waren die Menschen die so religiös waren, dass sie suchten Ihn zu töten? Es waren wieder einmal die religiösen Autoritäten, die Macht besaßen und Angst hatten diese verlieren zu können und keine Macht und Kontrolle über die Menschen mehr ausüben zu können. Prüfet die Schriften und findet heraus, ob einer der Propheten sehr akzeptiert und willkommen geheißen wurde von den orthodoxen Kirchen, Synagogen oder Schriftgelehrten. Natürlich wurden sie von der Mehrheit nicht akzeptiert, ihr Dienst war ein Tadel für die Mehrzahl der Menschen von ihnen.
Ist es heutzutage anders? Leider nicht. William Branham kam für die meisten Menschen mit einem merkwürdigen Dienst. Er trat keiner Gruppe oder Organisation bei. Er kritisierte sie heftigst und wurde auf der anderen Seite von ihnen abgelehnt, doch dass hinderte Gott nicht daran, die Verwirklichung Seiner Absicht durch diesen Dienst durchzusetzen. Nun, William Branham lebt seit 40 Jahren nicht mehr und die MEISTEN Menschen lehnen es ab, Seinen Dienst zu akzeptieren. Dinge haben sich nicht geändert, doch es gibt noch einige Wenige, die die Vorteile dessen, was Gott uns offenbart hat, empfangen.

Bedenket, der Mensch ist nur ein Mittel für Gott um Seinen Zweck zu erreichen. Er ist nur ein auserwähltes Gefäß, dass Gott für Seine Ewige Ehre benutzt.

Was macht die Botschaft so besonders?

Die Botschaft ist dass, wofür der Endzeit Elia gesandt wurde … die Gemeinde zurück zu bringen zum Originalglauben, wie er durch die Apostel gelehrt wurde. 1. Johannes 1:5 sagt uns: „Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm ist keine Finsternis.“ In Gott war von Anfang an keine Dunkelheit, in Ihm ist keine Dunkelheit, Er ist Licht! „Alle Dinge welche das Licht offenbart werden getadelt durch das Licht, denn das, was offenbart, ist das Licht.“ Wenn Gott Licht ist, und Licht offenbart, dann ist die Botschaft selber die Offenbarung von Gott selber.

Die Botschaft offenbart Gott selber, wie Er seine Gemeinde zurückbringt zum biblischen Originalglauben und Originalleben des Evangeliums.

Comments are closed.